zur Eingangsseite
Suche  jüngste Änderungen       vorherige Seite Übersicht nächste Seite       Kontakt/Impressum

Dienstag, 20. April 2021

Leserbrief an Siegener Zeitung, 20.04.2021

Bezieht sich auf: Siegener Zeitung, 20. April 2021: Inzidenzen bei Kindern sind oft höher.

Ist das Journalismus? Entschuldigung, aber ich finde es demogogisch, irreführend und in Anbetracht der Wirkung auf nicht weiter nachdenkende Menschen unanständig, wenn man Lauterbachs Panikmeldungen von „vielen Familien, die sonst schwer erkranken würden“ (ja, stets hören wir „sonst“ und „würden“) vom Chef der Kinder-Intensivstation wiederholen lässt. Der Arzt hätte lieber bei dieser Gelegenheit veröffentlichen können, wieviel Corona-kranke Kinder er auf seiner Station gehabt hat: vermutlich sehr wenig, denn im ganzen Bundesgebiet liegt zumindest die Zahl der „an oder mit“ Corona gestorbenen Menschen unter 20 bei 17 (Stand 13. April), wie jeder den offiziellen RKI-Daten entnehmen kann. Rechenkünstler („Modellierer“) können daraus auf Bestellung trotzdem ein Anwachsen der Fälle unter jüngeren Menschen zaubern. Und erst recht natürlich aus den die Kinder verstörenden Testorgien ein Anwachsen der eigentlichen Corona-"Fälle“ – die nichts mit Kranksein zu tun haben, sondern mit dem wahrscheinlichen Fund eines Genschnipsels: soweit haben wir, unter Einfluss der Medien, den Boden der Realität verloren. Der Altersmedian der Verstorbenen (nach ebenso offiziellen Daten) ist von 82 Jahren im April 2020 auf 84 Jahre im Januar 2021 geklettert und verharrt seitdem dort. Eine echte (die Alterentwicklung berücksichtigende) Übersterblichkeit gibt es nicht. Und so weiter, Fakten, die jeder recherchieren kann. Aber nun geht es ja um Lauterbachs Aussage, „Kinder und Eltern werden immer mehr zum Zentrum der Pandemie“. Auch die Umstrittenheit dieser Aussage ist mittlerweile bekannt. Warum also das Sprachrohr für den lokalen Kinder-Intensivmediziner? Seine Wahl scheint ausschließlich suggestiven Zwecken zu dienen. Es ist ja nett von der Siegener Zeitung, im letzten Absatz den Gesundheitsamtsleiter noch zarte Zweifel an der Darstellung machen zu lassen und ein „Wohl der Kinder“ in Erinnerung zu rufen. Insgesamt aber weiterhin die Frage: Wozu diese unsägliche Panikmache? Unsere Kinder sind die Haupt-Leidtragenden.

Martin Cuno, Seelbach


Suche  jüngste Änderungen       vorherige Seite Übersicht nächste Seite       Kontakt/Impressum