zur Eingangsseite
Suche  jüngste Änderungen       vorherige Seite Übersicht nächste Seite       Kontakt/Impressum

Montag, 15. März 2021

Offensichtliche Fortschritte – unerträgliche Tyrannei

Noch einmal Rudolf Steiner, mit einem recht gut zu „Corona“ passenden Vortrag

Ich verlinke hier einen öffentlichen Vortrag „Gesundheitsfragen im Lichte der Geisteswissenschaft“, den Rudolf Steiner am 6. März 1909 in München gehalten hat. Er ist nicht in der Gesamtausgabe enthalten (und wenig bekannt), siehe das Impressum auf der letzten Seite. Die Textüberlieferung mutet sehr wackelig an, die „Teilnehmer-Nachschrift“ ist sicherlich nicht als zuverlässig zu betrachten. Wer die späterhin besser dokumentierten Vorträge Rudolf Steiner kennt, merkt schon nach wenigen Sätzen, dass dies nicht als original gesprochener Text Steiners gelten kann.

Nichtsdestotrotz: Ein in der Gedankenführung sehr schön das Anliegen der anthroposophischen Medizin umreißender Vortrag! Und in der Passage auf den Seiten 4 und 5 staunt man über die Corona-bezogene Aktualität:

Diesen offensichtlichen Fortschritten stehen aber starke Schattenseiten gegenüber. Was würde zum Beispiel der Menschheit bevorstehen, wenn man die Bazillenfurcht ausnutzen und Bestimmungen gesetzlicher Art gegen [hier muss es natürlich heißen „für“] die Bekämpfung der Bazillen schaffen wollte? Zum Beispiel entsteht die Genickstarre durch Aufnahme des Bazillus aus der Umgebung, durch Berührung mit einem Erkrankten oder auch mit einem sogenannten Bazillenträger, einem Menschen, der lebensfähige, übertragbare Krankheitskeime mit sich trägt, ohne es zu wissen und ohne selbst krank zu sein. Kontrollieren kann man das alles nicht, es würde das zu unmöglichen Zuständen, zu einer unerträglichen Tyrannei führen.

Zum Vortrag…


Suche  jüngste Änderungen       vorherige Seite Übersicht nächste Seite       Kontakt/Impressum