zur Eingangsseite
Suche  jüngste Änderungen       vorherige Seite Übersicht nächste Seite       Kontakt/Impressum

Sonntag, 17. Januar 2021

Ausblick

Wie wird die Zukunft aussehen?

Ich akzentuiere diese Frage im Hinblick auf „Corona“ wie folgt: Wird, nach und trotz all den von uns nicht aufzuhaltenden Zerstörungen (je nach Sichtweise: durch Viren, durch „transhumanistischen“ und Gen-Murks, durch sozial-kulturelle Verbrechen) weiterhin eine in Jahrmilliarden entwickelte leibliche Menschenform zur Verfügung stehen, damit Leute wie Sie und ich in hinlänglicher Gesundheit als Bewohner unseres Körpers „Teilnehmer am MENSCHEN“ sein können?

Das ist das Thema der „Elf Briefe über Wiederverkörperung“ von Karl Ballmer (aus dem Jahr 1954). Noch rechtzeitig vor „Corona“ hat Edition LGC dieses Schriftchen mit umfangreichen Erweiterungen neu herausgebracht.

Ernst Haeckel, ein faszinierender Naturforscher, stellte im 19. Jahrhundert die These auf, dass jedes Lebewesen in seiner heutigen individuellen Entwicklung (Ontogenese) eine quasi blitzschnell verkürzte Wiederholung der „Stammes“-Entwicklung (Phylogenese) durchläuft.

In Rudolf Steiners Lehre von der Wiederverkörperung sieht Ballmer die „theosophische Vertiefung“ dieser Haeckelschen Naturanschauung. Ich empfehle dies Ihrer Aufmerksamkeit.


Suche  jüngste Änderungen       vorherige Seite Übersicht nächste Seite       Kontakt/Impressum